Handgepäck steht!

Darf ich vorstellen – mein Handgepäck! Lange habe ich mir Gedanken dazu gemacht zumal es mir von der Fluggesellschaft mit der ich fliege etwas schwer gemacht wurde. Malaysian Airlines erlauben nur 5 Kilo Handgepäck!

Da mein Laptop und eines meiner Objektive bereits die 5 Kilo-Marke sprengen habe ich in den letzten Wochen an einer unauffälligen Lösung „gearbeitet“.

Bei rucksack.de (sehr zu empfehlen) habe ich mir vier Rucksäcke mit Laptopfach bestellt und ausprobiert. Die Wahl fiel letztendlich auf den Deuter Gigant. Ein gut verarbeiteter Rücksack der mit 32 Liter Fassungsvermögen viel Platz für mein Handgepäck bietet und sich angenehm tragen lässt.

Beim gestrigen Probepacken habe ich nun stolze, „unauffällige“ 9 Kilo auf die Waage gebracht. Frei nach dem Motto „no risk – no fun“ werde ich das riskieren und mich durch die Kontrollen „schmuggeln“.

Mit dabei in meinem Handgepäck:

– Laptop
– Canon EOS 5D Mk II
– 2 Objektive, Blitz, Extender,
Ladegerät, Mikro, Selbstauslöser,
weiteres Zubehör
– gopro HD Hero 2 + Zubehör
– GPS-Empfänger für meine POLAR
– Reiseunterlagen

 

Und wer sich nun denkt das das alles niemals in einen Rucksack passt hier der Beweis:

[youtube]http://youtu.be/xXgMX1cT1IE[/youtube]

Fire and Rescue NSW

Angeregt durch einem Link im Gästebuch von meinem ehem. Kollegen und Feuerwehrkameraden Harald habe ich mich im Internet ein bißchen mit der Struktur und der Organisation der Feuerwehr in Australien, im speziellen mit dem Bundesstaat New South Wales, in dem Sydney liegt, beschäftigt.

Dort gibt es neben der Berufsfeuerwehr (permanent firefighters) auch eine freiwillige Feuerwehr (retained firefighters). Um als Freiwilliger aufgenommen zu werden, muss man zunächst einmal eine Bewerbung ausfüllen und man darf maximal 10 Minuten Autofahrt von der nächsten Feuerwache entfernt wohnen. Wenn die Bewerbung akzeptiert wird, wird man zu einem Interview eingeladen. Anschließend wird die körperliche Eignung für den Feuerwehrdienst getestet.

Passt das alles darf/muss man an einem sechstägigen Training teilnehmen. An den ersten vier Tagen erhalten die Teilnehmer theoretische und praktische Einheiten zu den Themen der persönlichen Schutzausrüstung, dem Umgang mit verschiedenen Feuern, Gefahrgut und Elektrizität. Eine Atemschutzunterweisung und die Vorgehensweise bei Buschbränden steht während der ersten vier Tage auch auf dem Programm.

Fünf bis sechs Wochen nach dem ersten viertägigen Training wird man dann für die letzten zwei Tage zugelassen. Dort wird nochmal die Brandbekämpfung, die Rettung und der Umgang mit Gefahrgut geschult.

Und wenn man das alles hinter sich gebracht hat wird man für den Einsatzdienst zugelassen. Man bekommt dann je nach Dienstgrad eine 14-tägige Aufwandsentschädigung (ca. 25€/1.Jahr; ca 35€/2.Jahr) und einen Stundenlohn von ca. 25€ bezahlt.

Hier ein nettes Imagevideo der Feuerwache Bondi, welche auch für den weltberühmten Stadtstrand Bondi Beach von Sydney berühmt ist.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xZeFATD16JU[/youtube]

Noch zwei Wochen …

… dann gehts los! Das meiste ist nun in die Wege geleitet und erledigt. Abos sind gekündigt, Versicherungen geklärt und alle wichtigen Dokumente kopiert. Aber immer wieder taucht das ein oder andere auf was noch erledigt werden muss, an das man vorher trotz guter Planung nicht gedacht hat. Aber zum Glück sind dies nur Kleinigkeiten.

In dieser Woche werde ich mal „Probepacken“ um zu schauen, wieviel Gepäck ich mitnehmen kann (20 Kilo !!). Das wird spannend. Mein Handgepäck steht soweit – dazu aber in den nächsten Tagen mehr!

Endlich da

20120117-192918.jpg
Lange habe ich auf sie gewartet. Seit gestern bin ich nun auch stolzer Besitzer einer gopro HD Hero 2. Diese kleine, robuste und wasserdichte Actioncamera wird auch in mein Handgepäck wandern und mir sicherlich auf meiner Reise viele schöne Aufnahmen bescheren.

Ich freue mich schon auf die ersten Testaufnahmen!

Hier mal ein paar Impressionen was diese Kamera so alles kann:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=GUEZCxBcM78&feature=player_embedded#![/youtube]

Zahlen & Fakten zu Sydney

Sydney wird als eine der schönsten Metropolen der Welt beschrieben. Mit seiner phantastischen Lage, dem weit ausladenden Naturhafenbecken und kilometerlangen Sandstränden vor der Haustüre. Aber auch die kulturelle Vielfalt der eingewanderten Menschen die in Sydney leben ist groß.

Sydney liegt im Süd-Osten Australiens an der Küste und ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales. Gegründet wurde die Stadt am 26. Januar 1788.

Quelle: australien-individuell.com

Geographische Lage: Die Stadt liegt an einem Seitenarm des Pazifischen Ozeans und liegt durchschnittlich drei Meter über dem Meeresspiegel.

Fläche: Die Stadt selbst erstreckt sich auf über 5.000 Quadratkilometer – Berlin dagegen hat knapp 900 Quadratkilometer.

 

Klima: Sydney liegt in der subtropischen Klimazone, wobei das Klima aufgrund der Nähe zur Küste abgemildert wird. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 17,4 Grad Celsius.

Bevölkerung: Etwa 3,8 Millionen Menschen leben in Sydney. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 2.188 Einwohnern pro Quadratkilometern. Damit ist Sydney die größte Stadt in Australien.

Wirtschaft: Sydney ist Industrie-, Handels-, Finanz- und Transportzentrum. Mehr als die Hälfte der größten Konzerne Australiens haben hier ihren Hauptsitz, wie zum Beispiel die News Corporation, die im Besitz des australischen Medienmagnaten Rupert Murdoch ist. Rund 500 Multinationale Unternehmen haben Geschäftsstellen in Sydney eröffnet. Die Metropolregion hat einen Anteil von etwa 25 Prozent am landesweiten Bruttoinlandsprodukt (BIP).

10 Gründe nicht nach Australien zu kommen … !

Auf youtube habe ich ein sehr lustiges Video mit dem Titel „10 Gründe nicht nach Australien zu kommen“ gefunden. Fakt ist, dass in Australien die giftigsten Tiere der Welt leben. Man sollte aber deshalb nicht in Panik ausbrechen. Die meisten giftigen Tiere leben dort wo nur sehr wenige Menschen hinkommen und scheu sind sie dazu meist auch noch. So ergreifen sie eher die Flucht als das es zu einer Konfrontation kommt.

Ein gewisser Respekt und das Einhalten der Spielregeln gehört aber sicherlich auch dazu.

Bin mal gespannt was mir da so begegnet …. !

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=nDMkVq1jRGU[/youtube]

Noch vier Wochen …

… dann gehts los! Heute auf den Tag genau in vier Wochen startet mein Flieger. Von Frankfurt aus geht es am Montag, 06.02. zuerst nach Kuala Lumpur und von dort aus weiter nach Sydney.

Bis dahin ist aber noch einiges zu erledigen und vorzubereiten. Aktuell beschäftige ich mich mit der Frage ob ich besser einen Koffer oder einen Trekkingrucksack mit auf die Reise nehmen soll. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile wobei ich momentan der Meinung bin das man mit einem Trekkingrucksack für die Zeit nach Sydney einfach flexibler ist.

Dann gilt es noch diverse Versicherungen zu prüfen und ggf. auch abzuschließen. Auch mein Auto werde ich wohl für diese Zeit abmelden.

Mir wird also nicht langweilig.