Der Sommer kommt

Nun ist es schon Ende Oktober. Während in Deutschland der Herbst zuende geht und der Winter naht steuern wir hier auf der Südhalbkugel dem Sommer zu. Zum Sommer gehören hier im subtropischen Teil des Landes auch die Sommerstürme. Nach einem heißen, schwülen Tag voller Sonnenschein ziehen am späten Nachmittag regelmäßig dunkle Wolken. Diese Unwetter bringen oft Platzregen, Donner und Blitz und manchmal auch Hagel mit. 

Und so war es auch am gestrigen Sonntag. Nach einem wanderschönen Tag mit Sonne pur und Temperaturen um die 30 Grad zogen am Abend Wolken auf. Das Unwetter war nur lokal und so konnten wir vom Balkon aus das Naturschauspiel beobachten. 


 Von Freitag auf Samstag waren wir in Toowoomba. Die Stadt Toowoomba liegt 150 Kilometer von Brisbane entfernt westlich im Landesinneren. Mit etwas über 100.000 Einwohnern ist Toowoomba der Mittelpunkt für viele kleine Dörfer im Umkreis. 

Nur etwa zehn Autominuten außerhalb der Stadt besuchten wir Ruth-Ellen’s Freunde Jenny und Andrew, Eltern von Schulfreunden mit denen Ruth-Ellen in Toowoomba zur Schule gegenangen ist. Diese haben sich vor drei Jahren ein neues Haus gebaut welches auf ihrem eigenen kleinen Berg liegt. Die Auffahrt zum Haus muss man gesehen haben. Habe nicht nie eine steilere Auffahrt gesehen. In Deutschland wäre diese während der Wintermonate nicht zu befahren.

Wer es aber auf den Berg schafft wird mit einer wunderbaren 270 Grad Aussicht belohnt. 


Die Beiden leben inmitten der Natur. Allerlei Vögel zwitschern hier und auch die Wallabies hüpfen fröhlich durchs Gebüsch. Am Samstag Morgen versperrte uns sogar ein zwei Meter langer Phyton die Einfahrt. Wie die Australier so gerne sagen: „Sowas gibts nur in Australien, mate!“