Mein erster Tag als Air Observer


Am letzten Sonntag war mein erster Tag als Air Observer auf der Flugwache. 

Gestartet wird hier während der 100 Tage dauernden Wachbesetzung (während der Waldbrandsaison) um 8 Uhr sofern keine Einsätze am Vortag angemeldet wurden. 

Anwesend sind dann ein Air Attack Supervisor (der, der die Löschhubschrauber aus der Luft koordiniert) und ein Air Observer (ein Luftbeobachter der Karten erstellt und Informationen an die am Boden arbeitenden Einsatzkräfte übermittelt). An diesem Tag war ich als Air Observer eingeteilt. 

Dazu kommen dann noch zwei Piloten und ein LKW-Fahrer der Treibstoff an die Einsatzstelle fährt. Die Hubschrauber inclusive Piloten und Bodenpersonal gehören zu einer Fremdfirma die vom Bundesstaat Queensland zertifiziert und zugelassen ist. Die Feuerwehr stellt lediglich das Personal.

Um 9 Uhr war dann die alltägliche Besprechung. Anschließend gab es noch einige Dinge auf der Flugwache zu erledigen. 

Es war ein ruhiger Morgen und die meisten rechneten nicht mit einem Einsatz. 

Nach dem Mittagessen wollten wir also gerade das startende Autorennen im TV anschauen als das Telefon klingelte und der erste Einsatz des Tages hereinkam. 

Es ging zu einem Buschfeuer das schon seit mehreren Tagen brannte und nun etwas außer Kontrolle geraten war. Da neben dem kartografieren der Einsatzstelle auf der Einsatz eines Löschhubschraubers angefordert war starteten wir mit beiden Hubschraubern und flogen im Konvoi an die etwa 20 Minuten entfernte Einsatzstelle die nahe der Stadt Toowoomba (genauer Murphy’s Creek) im Inland lag. 


Dort angekommen verschafften wir uns erst einmal einen Überblick über die Einsatzstelle und begannen dann auch gleich mit dem kartografieren. Das wird heutzutage alles mit einem IPad und entsprechenden Apps gemacht die die Daten dann auch gleich and die Einsatzleitung am Boden übermittelt. 

Außerdem werden Bilder von verschiedenen Winkeln gemacht die dann dazu verwendet werden um Vorhersagen zu erstellen. 



Der Löschhubschrauber wieder während dessen angewiesen eine Flanke des Feuers aus der Luft zu bekämpfen. 

Wir währenddessen landeten in einem Feld neben der Einsatzleitung um unsere Meinung über das weitere Vorgehen zu besprechen. Das funktioniert am besten persönlich. 

Der Einsatzleiter war ein alter Bekannter und unser Regional Manager Alan der wusste das dies mein erster Tag war. Deshalb war auch kurze Zeit später ein Bild in Facebook.


Nachdem wir dann mit der Einsatzleitung fertig waren bekamen wir unseren zweiten Auftrag übermittelt. Wir sollten die Karte eines weiteres Feuer das ebenfalls schon seit mehreren Tagen brannte, auf den aktuellen Stand bringen. 

So landeten wir als unweit der Einsatzleitung auf einem Sportplatz an dem unser Tanklaster schon auf uns wartete und füllten den Tank auf. 

Nach nur zehn Minuten ging es für uns dann weiter zum etwa 10 Minuten entfernten Biarra Feuer. Dort flogen wir dann mehrere Male um das Feuer und ergänzten was neu dazu gekommen war. 

Dann ging es am späten Nachmittag zurück zur Flugwache wo wir kurz vor Sonnenuntergang wieder landeten. 

Kurzes Selfie mit der Crew bevor wir noch etwas Schreibkram zu erledigen hatten und dann war Feierabend. 

Ein toller erster Tag. Insgesamt bin ich für weitere sieben Tage eingeteilt. Mal schauen was wir noch so erleben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.