Back in Australia

20121003-185620.jpg

Seit Mitte letzter Woche bin ich wieder zurück in Australien. Von Bali über Sydney landete ich am Mittwoch Morgen in Brisbane. Dort wurde ich dann von meinem neuen Kollegen Ronnie abgeholt. Nach nun sieben Flügen innerhalb von dreienhalb Wochen habe ich nun erstmal genug vom Fliegen. Das dachte mein Gepäck auch und blieb etwas länger wie ich in Sydney stehen – wurde dann aber am späten Nachmittag nachgeliefert.

Am Nachmittag konnte ich meine neue Bleibe für die nächsten drei Monate beziehen. Ich wohne nun in einem Appartment im Hotel Gloria in Springwood das etwa 10 Autominuten von der Firma entfernt liegt. Habe hier nun ein schönes, möbliertes Appartment das alles drin hat was ich brauche.

20121002-234522.jpg

20121002-234540.jpg

Ende letzter Woche gab es dann auch noch mein Auto für die nächsten drei Monate. Da die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit 110 kmh beträgt passt das auch für den Anfang. 🙂

20121003-185721.jpg

Nachdem ich mir dann erstmal im Supermarkt eine Grundausstattung an Lebens-, Reinigungs- und Waschmitteln besorgt hatte, konnte ich das lange Wochenende (am Montag war Feiertag) dazu nutzen um meine Umgebung etwas näher zu erkunden.

Am Samstagabend ging es mit Ronnie runter nach Surfers Paradise – Party! Die Nacht verbrachten wir dann im Wochenendhaus auf dem Golfklub in dem ich ja schon meine Probewoche gewohnt hatte. Am Sonntag gab es für alle Australier und diejenigen die sich an diesem Tag in Australien aufhielten nur ein Thema: die Grand Finals im Football. Das konnte man sich natürlich nicht entgehen lassen. Zwischendurch machte ich mich mit dem Golfbuggy auf dem Golfplatz auf die Suche nach Kängurus und sonstigem Getier. Wurde wie immer fündig hier: Kangurus, Kookaburras, und einige weitere gefiederten Freunde haben hier ein tolles Leben. Leider hatte ich nur mein iPhone dabei.

20121002-232616.jpg

20121002-232841.jpg

Am Sonntag besuchte ich dann das Daisy Hill Koala Centre das hier gleich um die Ecke liegt. Dort habe ich einige interessante Infos über diese Tiere erfahren:

1. Koalas sind keine Bären! Sie gehören zu den Säugetieren und sind am nähesten mit den Wombats verwandt. Die Aussage „Koalabär“ ist also FALSCH

2. Koalas sind im Süden Australien deutlich größer als im Norden. Das liegt daran da sich die im Süden lebenden Koalas stärker vor der winterlichen Kälte schützen müssen.

3. Koalas gehören heute zur einer bedrohten Tierart. Es wird vermutet das es nur noch etwa 100.000 Tiere in ganz Australien gibt. Grund dafür ist die ständige Reduzierung ihres Lebensraumes, Krankheiten, Hundebisse und Autounfälle.

Zwei der süßen Tierchen habe ich dann auch noch live zu Gesicht bekommen.

Am Dienstag stand dann mein erster offizieller Arbeitstag an. Der war eigentlich ganz entspannt wie alles hier in Queensland. Auf einem Autokennzeichen-Nummernschildhalter habe ich diese Woche die Aufschrift gelesen „Relax – it´s Queensland“. Da ist was wahres dran! So bestand mein erster Arbeitstag darin, auf meinem Laptop Microsoft Outlook zu aktualisieren und meinen email-account auf meinem iPhone zu installieren. Den Nachmittag bekam ich dann auch gleich mal frei um mir Gedanken über den Monat Oktober zu machen.

Und da man die besten Gedanken ja schließlich an der frischen Luft hat wechselte ich meine Businessschuhe gegen meine neuen Laufschuhe und ab ging es wieder hoch in den Daisy Hill Conservation Park wo ich gestern im Koala Centre war. Der Daisy Hill Conservation Park ist ein großes Waldgebiet in dem es zahlreiche Wege für Spaziergänger, Reiter und Mountainbiker gibt. Ein perfektes Trainingsareal also für mich. Dort habe ich mich dann auf dem Bunhot Creek Circuit das Wald- und Buschland erkundet. Lediglich einige Mountainbiker kamen mir entgegen. Entlang des Trails lief ich sogar ein Stück durch das Neville Lawrie Reserve. Sogar einige Wallabys habe ich bei meinem ersten Lauf entdeckt.

So konnte ich aus Daisy Hill einige gute Gedanken mitbringen – morgen gehts weiter … !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.