Blue Mountains

Letzten Sonntag ging es in einem von der Schule organisierten Ausflug in die Blue Mountains. Morgens um acht wurden wir in der City mit einem Minibus abgeholt. Unser erster Stop war der 45 Minuten entfernte Featherdale Wildlife Park. Hier gab es alle einheimischen Tiere zu bestaunen. Vom Wombat, Krokodil, Schlangen und Spinnen bis hin zu freilaufenden Kängurus und Koalas war alles vertreten. Ein toller, kleiner Park. Highlight waren die freilaufenden Wallabys und Kängurus die man streicheln und füttern konnte. Toll waren auch die drolligen Koalas.

Anschliessend ging es dann weiter in die Blue Mountains. Der Name Blue Mountains stammt von den Eukalyptusbäumen, die 80% des Bestandes in den Blue Mountains ausmachen. Die Blätter des Eukalyptus verdunsten ein ätherisches Öl deren feiner Nebel über den Bergen liegt und bei Tageslicht einen blauen Schimmer verursacht. Der Nationalpark wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNSECO ernannt und ist circa 2.700 km² groß. Weitere Infos findet Ihr bei wikipedia.

Wir fuhren zuerst an einen Aussichtspunkt, an dem man einen guten Ausblick auf das Wahrzeichen der Blue Mountains hatte – die Three Sisters! Die Three Sisters (=drei Schwestern) ist eine Felsformation die vor über 200 Million Jahren entstand. Der Sage nach erzählen die Aboriginees das es sich hier um drei Schwestern handelt die von ihrem eigenen Vater in Stein verwandelt wurden um sie vor einen Ungeheuer zu schützen.

Anschließend ging es zum Lunch ins kleine Städtchen Leura. Nach Fish & Chips ging es dann zu einem Bushwalk in den Wald. Unser Busfahrer und Reiseleiter Chris, der früher selbst Lehrer an unserer Schule war, begleitete uns und erzählte einiges über die Geschichte. Über einen kleinen Pfad der durch den Regen der letzten Tage etwas schlammig war, gelangten wir zu einem Wasserfall. Viele Bilder später ging es dann weiter und immer tiefer in den Wald. Der Hinweg führte uns abschüssig den Berg hinunter. Unten angekommen fuhren wir mit einer Art Zug rückwärts den Berg wieder hoch. Er erinnerte mich aber mehr an eine Achterbahn. Es ging ziemlich steil hoch und die Kids die hinter mir saßen schrien um ihr Leben :-). Oben angekommen gabs dann noch ein kleine Cookie-Stärkung von Chris und dann ging es wieder zurück nach Sydney.

Ein toller Tag mit einigen schönen Bildern – viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.