Fritzle das Echidna

Eine nette Begegnung hatten wir auf unserem Weg zum Cradle Mountain in Tasmanien. Aus dem Augenwinkel entdeckte ich am vorbei fahren zwei Menschen am Straßenrand die von irgendetwas kleinem stacheligen Fotos machten. Das konnte nur ein Echidna sein dachte ich und fuhr sofort in die nächste Haltebucht am Straßenrand. 

Ein Echidna ist ein australischer Ameisenigel. Die Ameisenigel, auch als Schnabeligel oder Echidna bezeichnet, sind eine Familie eierlegender Säugetiere. Sie bilden mit dem Schnabeltier die Ordnung der Kloakentiere (Monotremata), sie sind mit diesen die einzigen verbliebenen Säugetiere, die ihre Nachkommen nicht lebend gebären. Faszinierend. 

Mit ihren Stacheln auf dem Rücken ähneln sie unseren heimischen Igeln mit denen sie aber nicht näher verwandt sind. Ähnlich dem Schnabeltier haben die meisten männlichen Ameisenigel am Knöchel der Hinterbeine einen Stachel. Während noch alle neugeborenen Tiere diesen Stachel haben, verlieren ihn die meisten Weibchen, aber auch einige Männchen, im Zuge ihrer Entwicklung. Im Gegensatz zu den Schnabeltieren enthält dieser Stachel jedoch kein Gift. Während der Paarungszeit sondern die Stachel der Männchen ein Sekret ab, dessen Funktion noch nicht bekannt ist.

Die Mundöffnung ist sehr klein, gerade groß genug, um die bis zu 18 Zentimeter lange klebrige Zunge herausstrecken zu können. Ameisenigel haben keine Zähne; stattdessen verfügen sie über Hornplatten am hinteren Teil der Zunge und am Gaumen, mit denen die Nahrung zerkleinert wird. 


Eine Gemeinsamkeit mit dem Schnabeltier ist ein spezielles Wahrnehmungssystem in der Schnauze. Feinfühlige Elektrorezeptoren reagieren auf die schwachen Signale, welche die Muskelbewegungen ihrer Beutetiere erzeugen, und dienen dazu, die Beute zu lokalisieren und zu fangen. Ameisenigel haben keine Ohrmuscheln, die Augen sind klein und sitzen relativ weit vorne am Kopf.

Von der Familie wurde es liebevoll Fritzle getauft. Fritzle störte unsere Anwesenheit keineswegs. Er ging unverdrossen seiner Lieblingsbeschäftigung nach, das graben nach Ameisen. So störte es ihn nicht das wir einige Zeit mit ihm verbrachten um. Bilder und Videos zu machen. Auch für mich war ein mein erstes Echidna in freier Bildbahn. 

Zusätzlich zu meiner Kamera hatte ich auch die GoPro in der Nähe von Fritzle aufgestellt. Dabei sind ein paar ganz nette Aufnahmen entstanden in denen man ganz gut erkennen kann wie Echidnas nach Ameisen graben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.