Gold Coast Marathon

  

Letzten Sonntag ging ich nach vier Jahren mal wieder bei einem Halbmarathon an den Start. Und das dieser quasi vor der Haustüre stattfand war die Sache um so schöner. Der Gold Coast Marathon wird hier in Australien immer wieder beliebter. Über 30,000 Läufer gingen an den verschiedenen Distanzen an den Start.

Für uns ging es am Sonntag früh los. Um vier Uhr klingelte der Wecker und eine Stunde süäter machten wir uns auf den Weg zur Startlinie nach Southport. Unser Auto stellten wir in Broadbeach ab und nahmen für die restlichen Kilometer die neue S-Bahn, den G:link die seit letztem Jahr im Herzen der Gold Coast fährt.

In Southport angekommen zwängten wir uns mit 10,000 anderen in die Startblöcke und um 6 Uhr ging es auf die 21 Kilometer lange Strecke entlang der Küste. Mein bayrischer Nachbar Jannis und sein australischer Kumpel Jarred wollten ihren ersten Halbmarathon mit 1:45 finishen und ich hatte angeboten Tempo für die Beiden zu machen.
Zu dritt machten wir uns dann auf die ersten Kilometer. Bei Kilometer drei konnten wir die Sonne am Horizont erkennen, die gerade aufgegangen war. Mit Temperaturen um die 15 Grad und kaum Wind herrschten ideale Laufbedingungen. Die Strecke führt zuerst Richtung Norden. Entlang am Wasser geht es 10 Kilommeter hoch bis zum Paradise Point und dann die gleiche Strecke wieder zurück.

Bis Kilometer acht liefen wir alle zusammen bevor Jerrad abreissen lassen musste. Jannis und ich liefen noch bis Kilometer 12 zusammen bevor er eine kurze Toilettenpause einlegen musste und ich ihn dadurch verlohr. Da ich danach alleine versuchte ich das Tempo noch etwas zu verschärfen um zu sehen was nach einer so langen Zeit noch alles drin ist.

Die Uhr blieb bei 1:42:42 für mich stehen. Zwar deutlich langsamer als meine persönliche Bestzeit aber trotzdem sehr zufrieden damit. Jannis schaffte die Punktlandung und kam mit 1:45 ins Ziel. Jarred schaffte es umter zwei Stunden (1:57).

Danach ging es zu mir und auf dem Balkon genossen wir ein gutes Frühstück in der Sonne auf meinem Balkon.

Nächstes Jahr werde ich mal versuchen meine PB zu verbessern wenn die Vorbereitung stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.