Kajak Abenteuer


Nachdem der letzte Samstag ziemlich verregnet war ging es am Sonntag mal wieder raus in die Natur.
Mit dem Kajak auf dem Dach fuhren wir Richtung Süden bevor es dann ins Inland ging. Vorbei am 1156 Meter hohen Mount Warning ging unsere Reise zum Clarrie Hall Dam.

Nach eine Stunde Autofahrt waren wir dort. Der angestaute See ist umgeben von Bergen und man könnte fast meinen im Allgäu gelandet zu sein.

Nicht viele Menschen finden den Weg hierher oder wissen von der Exsitenz. So ist es entspreched ruhig. Besonders auf dem Wasser bekommt man kaum jemanden zu sehen.
In einem Bereich des Sees gibt es besonders viele Bäume von denen nur noch das Gerippe übrig geblieben ist – ein idealer Sonnenplatz für die vielen Kormorane die dort ihr Gefieder trocknen.

Um auf den offenen See zu kommen muss man sich mit dem Kajak einem schmalen Pfad entlangtasten der frei von Seerosen ist. Diese wachsen am ganzen Ufer. Zum Mittagessen sucht man sich dann einfach einen netten Platz am Ufer. Wir teilten unseren Platz mit einem mittelgrossen Waran der ganz interessiert unser Kajak inspizierte. Wahrscheinlich hatte er noch nie zuvor solch ein komisches Ding gesehen.

Da dieses Wasser den umliegenden Gemeinden als Trinkwasser aufbereitet wird gibt es Regeln beim benutzen des Sees. So darf man nicht mit einem benzinbetriebnene Boot auf dem See fahren. Nur Boote mit Elektromotor sind erlaubt und natürlich die mit Paddel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.