Lady Elliot Island


Jedes Jahr aufs Neue zieht es mich wieder zurück auf die Insel. Lady Elliot Island am südlichen Ende des Great Barrier Reefs ist einfach was ganz besonderes.

Wieder einmal hatten wir die Gelegenheit in fast unberührter Natur zu schnorcheln und die faszinierende Unterwasserwelt der Insel zu erkunden. Hier kann man schorcheln gehen wann immer man will und muss sich keiner Gruppe oder Veranstaltung anschließen. Die Insel wird als Eco-Resort betrieben. Das heißt das die Natur so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Strom wird von Solarzellen gewonnen und eine kleine Wasseraufbereitungsanlage sorgt für Frischwasser. Auch ist die Anzahl der Gäste auf etwas 130 reglemeniert. Hier gibt es keine Fähre oder Bootsanleger, wer auf die Insel will muss mit dem Flugzeug oder Hubschrauber kommen.


 Anfang Februar als wir auf der Insel waren war dort noch die Schlüpfzeit der Schildkröten in vollem Gange. Die Biologen vor Ort waren jedoch mit dieser Saison gar nicht zufrieden nur etwa 15 Nester konnten gezählt werden. Das was deutlich weniger als in den Jahren zuvor. Da weibliche Meeresschildkröten nur alle zehn Jahre zur Eiablage an Land kommen rechnen die Experten Daten zufolge mit einer sehr guten Saison Anfang 2017.


 Leider hatten wir diesmal nicht das Glück frisch geschlüpfte Schildkröten zu beobachten. Dafür konnten wir jedoch eine Schildkröte beobachten die Nachts zur Eiablage an Land kam und ein Nest aushob. Leider gibt es davon keine Bilder da es stockdunkel war und der Blitz der Fotos das Tier gestört hätte. Die Schildkröte kroch den Strand hoch und in die Dünen um einen sicheren Platz für ihr Nest zu finden. Leider stieß sie bei ihrem ersten Versuch ein passendes Nest mit ihren Hinterflossen zu graben auf Korallen im Sand so das sie abbrach und weiter obenerneut startete. Auch hier hatte sie keinen erfolg das ihr Baumwurzeln im Boden das weitere graben unmöglich machten. Nach dem vierten Versuch der kurz vor Mitternacht startete gingen wir ins Bett. Zu unserem Zimmer hatten wir es nicht weit, nur etwa 50 Meter trennte uns von der Schildkröte.

Am nächsten Morgen schauten wir nach und konnten sogar noch die Spuren erkennen wo sie unverrichteter Dinge wieder zurück ins Meer gekrochen ist. Jim, der Schildkrötenexperte der Insel war auch schon unterwegs und bestätigte das dieses Schildkröte keinen passenden Platz zur Eiablage gefunden hatte und somit in der nächsten Nacht wieder an Land kommen würde. Leider waren wir das schonwieder auf der Heimfahrt.


 Während unserer drei Tage verbrachten wir tagsüber so viel Zeit im Wasser wie möglich und konnten mal wieder viele Fische, Schildkröten, Haie und Rochen beobachten. Wie immer sind die Schildkröten der Insel das Highlight.

Eine ganz besondere ist uns wieder über den Weg geschwommen. Von den Mitarbeitern wird sie nur „Buddy“ genannt.


  
Wer Glück hat und Buddy begegnet der wird begrüßt indem sie ihren Panzer am Körper reibt und die Menschen damit freundlich aufmerksam macht das sie am Panzer gekrault werden möchte. So hatten wir wieder viel Spaß mit Buddy wie Ihr im Video sehen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.