Mein erster Monat

Unglaublich wie schnell der erste Monat Arbeiten schon hinter mir liegt. Heute habe ich schon fünf Wochen gearbeitet.
Da zuerst einmal alles neu ist kommt einem das nochmal viel schneller vor.

Mein typischer Arbeitstag beginnt meistens mit Kundenbesuchen am Morgen. Da besuche ich sowohl bestehende als auch potentielle neue Kunden. Und da ist alles dabei. Vom Kaffeeröster der mich gleich mal mit in die Rösterei genommen hat (hmmm hat’s da lecker geduftet auch wenn ich keinen Kaffee mag) über eine Grossschreinerei die man nur mit Warnweste und Schutzbrille betreten darf bis hin zum kleinen Familienbetrieb in der Garage hinter dem Haus mitten im Busch. Das alles und noch viel mehr habe ich in meinem ersten Monat schon gesehen. Und alle brauchen sie eines: ETIKETTEN :-).

Nachmittags gehts dann zurück in die Firma um Angebote, Termine usw zu erledigen. Und da ich ja bekanntlich in einer kleinen Firma arbeite bei der alle mit anpacken wo es gerade klemmt kann es auch schon mal vorkommen das ich mit dem Gabelstapler Paletten aus einem LKW auslade.

Bei meinem allfreitäglichen Ritual kommt ein Stück Heimat in ferne Australien. Nach der Arbeits geht’s direkt zum Aldi um die Ecke. Davon gibt es hier immer mehr. Selbst auf der anderen Seite der Erde versuchen die Gebrüder Albrecht den großen Supermarktgiganten Coles und Woolworth ein paar Prozente ihrer Marktanteile abzujagen.
Außen wie innen sieht’s aus wie beim Aldi zuhause, gleiche Regal- und Produktanordnung lediglich mit etwas anderem Sortiment. Hier und da entdeckt man aber ein paar typische deutsche Produkte wie die Haribo Goldbären oder Leberkäse.

20121103-090539.jpg

3 Gedanken zu „Mein erster Monat

  1. Jetzt müssen wir uns auch einmal melden. Es scheint so, als ob es Dir sehr
    gut gefällt. Auch als australischer Feuerwehrmann können wir uns Dich
    gut vorstellen. Hast Du auch schon mal an die Gründung eines Schwäbischen
    Albvereins in Australien nachgedacht – nicht zuletzt auch zur Pflege
    des Schwäbischen Dialekts ala „Saure Kuttla mit Griabawurscht ond Röschtkardoffla“
    Bei uns ist alles soweit ok. Lina schläft heute nacht bei uns – das wird
    spannend.
    Weiterhin alles Gute und liebe Grüße aus Sielmingen von Deiner Doda und
    Karl – Heinz

    • Hallo Doda Christa und Karl-Heinz,

      schön von Euch zu hören. Mir gefällt es hier ganz gut und das mit der Feuerwehr läuft wirklich gut. Sehr interessant wie das alles hier so abläuft.
      Das mit dem schwäbischen Albverein muss ich mir mal überlegen. Es gibt hier viele Möglichkeiten zum wandern. Die Pflege des schwäbischen Dialektes habe ich schon getan als ich eine schwäbische Familie aus Zwiefalten getroffen habe.

      Viele Grüße aus dem Land der Köngurus,
      Benny

  2. Lieber Benny,
    zu Deinem heutigen Geburtstag gratulieren wir Dir alle recht herzlich.
    Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit, Erfolg, aber auch Spaß bei
    all Deinen ( hoffentlich nicht übermütigen ) Unternehmungen im fernen
    Australien. Hoffentlich hast Du auch Zeit und Muße, heute etwas zu
    feiern – auch in Gedanken an Deine Lieben in der Heimat.
    Herzliche Grüße
    Christa und Karl – Heinz mit der ganzen Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.