Petri Heil

Letzten Sonntag ging es mit dem Boot raus aufs Meer vor der Gold Coast um zu fischen. Mein Feuerwehrkamerad Ryan hatte mich eingeladen mit raus aufs Meer zu kommen um dort unser Glück mit den Fischen zu versuchen.
Da ich das schon immer mal gerne machen wollte sagte ich natürlch sofort zu. So traf ich Ryan, seinen Bruder und zwei seiner Freunde am (sehr sehr) frühen Sonntagmorgen um halb vier an der Bootsrampe wo wir zwei Boote vom Anhänger zu Wasser ließen.
Es war stockdunkle Nacht als wir los fuhren. Aber alleine waren wir nicht. Angeblich ist das die beste Zeit um zu starten denn die Fische beißen wohl am frühen Morgen am Besten. So waren schon einige weitere Boote unterwegs. 

Mit dem ersten Licht das übers Meer kam machten wir uns dann vom ruhigen Wasser durch den etwa 300 Meter langen und etwa 100 Meter breiten „Seaway“ Kanal der uns raus aufs offene Meer brachte. Hier war schon mächtig Betrieb denn viele Boote hatten die gleiche Idee. 

Das Meer war relativ ruhig und kaum ein Lüftchen Wind war zu spüren. So fuhren wir zuerst zum Mermaid Riff und warfen unsere Angeln aus. Es dauerte nicht lange und wir hatten all einen Fisch an der Angel. Jedoch waren die zu klein um auf dem Esstisch zu landen. 

Eigentlich hätten wir genau dort bleiben sollen wo wir waren. Doch wir entschieden uns zum Palm Beach Riff runter zu fahren da wir schon viel Gutes davon gehört hatten. 

Von dort aus kann man sogar meine Wohnung sehen. Diejenigen die mich schonmal besucht haben werden das untere Bild wieder erkennen. 

Leider war hier komplett Fehlanzeige. Vielleicht war es schon zu spät oder die Fische hatten einfach keine Lust um mit uns zu spielen. Wir versuchten trotzdem unser Glück und probierten einige Techniken und verschiedene Köder aus. Fehlanzeige! 

Kurz vor Mittag fuhren wir dann wieder zurück. Vorbei an den Wolkenkratzern von Surfers Paradise versuchten wir es nochmal am Mermaid Riff. Wieder Fehlanzeige! 

Die ruhige Zeit nutze ich um meine Drohne aus zu packed und ein paar Luftaufnahmen zu machen. 

Am frühen Nachmittag ging es dann wieder zurück. Eine tolle Erfahrung, nette Jungs und nächstes Mal fangen wir bestimmt mehr. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.