Sydney Olympic Park

Sonntagmorgen, die Sonne schien, die Vögeln zwitscherten! Ein toller Tag an dem ich zusammen mit Laurent in den nahe gelegenen Sydney Olympic Park ging. Dort fanden im Jahr 2000 die olympischen Sommerspiele statt. Nach etwa dreißig Minuten Fußmarsch erreichten wir die unzähligen Tennisplätze, Stadien und Hallen. Hier finden heute natürlich immer noch Sportveranstaltungen und Konzerte statt. Aber auch die Bevölkerung ist hier aktiv – überall wird Sport getrieben. Sei es auf den Tennisplätzen, im Aquatic Center, in der Badminton- und Hockeyhalle oder auf den Halfpipes – überall sportliche Menschen.

Auf dem Rückweg kamen wir noch bei einem Outlet-Shopping-Center vorbei, das wie so viele Läden in Sydney auch Sonntags geöffnet war. Hier shoppten die Sydneysider (=Einheimische) in den unzähligen, gut temperierten Läden.

Am Nachmittag zogen dann auf einmal dunkle Wolken auf und ein Gewitter kündigte sich an. Ich wollte davor noch kurz zum Supermarkt einige Straßen weiter. Als ich den Supermarkt verließ goß es aus Kübeln. Auch nach einigen Minuten warten ließ der Regen nicht nach. So stellte ich mich vor einen Laden und wartete das Wetter ab. Nach einigen Minuten des Wartens sprach mich eine Frau an ob ich auf jemanden warten würde. Als ich ihr erklärte das ich zu Fuß hier war und abwartete bis das Wetter besser werden würde bot sie mir ab mich mit ihren Auto mitzunehmen das nur wenige Meter entfernt stand. Gesagt getan, eingestiegen, losgefahren und nach wenigen Minuten war ich trockenen Fußes wieder zuhause. Hat jemand sowas schonmal in Deutschland erlebt? Also ich nicht! 🙂

Nachdem der Regen dann nachgelassen hatte und die Sonne wieder rauskam zog ich meine Laufschuhe an und erkundete mit einem kleinen Lauf meine neue Umgebung. Von Concord ging es nach Cabarita ans Wasser, von wo auch die Fähren an- und ablegen. Auf meinem Weg kam ich an einem der zahlreichen Golfplätze vorbei. Golf ist hier in Australien ein sehr beliebter Sport. Direkt am Wasser und ohne große Zäune wird hier geputtet – sehr nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.