Tag 15: Port Stephens – Port Maquarie

20120512-223842.jpg

::: take it easy :::

Der Tag begann wie der letzte aufgehört hatte – mit Meeresrauschen! Aufgewacht sind wir kurz nach Sonnenaufgang am Birubi Point (Bild).

20120512-225653.jpg

Dann wurde der Camper 50 Meter auf den befestigten Parkplatz gefahren und mit einem entspannten Frühstück mit Meerblick den Tag begonnen.

An fast allen Stränden und öffentlichen Plätzen gibt es frei zugängliche und auch gepflegte Sanitäranlagen und teilweise auch Duschen. So auch hier.

Anschließend ging es zum Mount Tomaree. Das Wort Berg ist eigentlich
für unsere europäischen Begriff lächerlich da dieser nur etwas mehr als 100 Meter hoch an der Mündung der Bucht liegt die Port Stephens mit dem Meer verbindet. Von oben hatten wir einen tollen Ausblick auf die Bucht und die Meerseite mit all seinen kleinen Stränden (Bild).

Mittagspause haben wir am Zenith Beach direkt am Fuß des Mt. Tomaree gemacht. Ganz nach dem Motto „take it easy‘ genossen wie die Sonne und den fast menschenleeren Strand.

Dann verließen wir Port Stephens am späten Nachmittag und machten uns auf den Weg nach Port Maquarie. In einem kleinen Vorort parkten wir unseren Camper an einem
Waldstück und konnten den Abend in Ruhe genießen.

Mit dem Wildcampen gibt es bislang keine Probleme. Solange man sich nicht allzu offensichtlich verhält und sich nicht an öffentlichen Plätzen niederlässt ist alles easy.

Tagesleistung: 245 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.