Tag 3: Robe – Port Campbell

20120430-194315.jpg

::: Zeit ist kostbar :::

Die Dimensionen des Landes sind uns heute, an unserem dritten Tag, erst so richtig bewusst geworden. Und für weite Strecken braucht man eines – Zeit! Vor allem wenn es überall etwas zu entdecken gibt.

Nach einem kleinen Lauf am Morgen durch das verschlafene Robe starteten wir mit einem guten Frühstück in den Tag.

In Millicent besuchten wir das historische Museum der Stadt (Bild) in der sehr liebevoll die Geschichte und der Wandel der Technik dargestellt wurde. Wir waren die einzigen Gäste.

Weiter ging es nach Mount Gambier und zum dortigen Blue Lake der beeindruckend über der Stadt liegt und seine Farbe von Zeit zu Zeit ändert. Wieso das genau passiert ist noch nicht völlig klar. Dann noch kurz im Cave Garden im Zentrum der Stadt die Höhle angeschaut die früher den Menschen und dem Vieh als Wasserstelle gedient hat in weiter ging die Fahrt.
Kurz nach Mt. Gambier passierten wir dann die Grenze zum Bundesstaat Victoria und durften die Uhr somit eine halbe Stunde nach vorne drehen.

Portland und Port Fairy haben wir dann nur im Druchfahren besichtigt denn unser Tagesziel war es bis zum Beginn der Great Ocean Road, bis nach Port Campbell, zu kommen.

Kurz nach Warrnambool begann dann die B100 – die Great Ocean Road! Bei Peterborough konnten wir die Bay of Islands noch im letzten Tageslicht bewundern bevor es Nacht wurde.

Einige Kilometer weiter erreichten wir dann unser Tagesziel Port Campbell. Eine Unterkunft war auch hier wieder schnell gefunden. Wir landeten in einem tollen Hostel direkt am Wasser – Meerblick und Meeresrauschen inclusive.

Zum Abendessen ging es dann zum Griechen – Knoblauch für Alle!

PS: Kängurus haben heute einige gesehen, allerdings waren die nicht mehr so ganz frisch! In Australien nennt man das Road Kill!

Tagesleistung: 417 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.