Tag 9: Arrowtown – Queenstown

20130103-112036.jpg

Gutes Neues Jahr – Happy New Year

Die Sonne lachte und ich schaute mir am Morgen das kleine Städtchen Arrowtown an von dem alle so schwärmten und in dem ich nun schon seit zwei Tagen zuhause bin.
Ein bißchen schaut die Stadt so aus als wäre sie noch im Goldrauch um die Jahrhundertwende stehen geblieben. Die Häuser sind im Stil der Zeit erhalten geblieben. Das örtliche Informationszentrum hat eine interessante Ausstellung über den Goldrausch. Am Fluss versuchten einige Glücksritter ihr Glück mit den Goldpfannen.
Da das Wetter passte und die Berge nah waren holte ich zum ersten Mal in diesem Urlaub meine Laufklamotten raus und machte mich auf einen Rundkurs der mich wieder einmal der faszinierenden Natur des Landes näher bringen sollte. Los ging es am entlang des Flusses. Nach einem Kilometer wechselte dann das Terrain und ein länger und steiler Anstieg führte mich hoch auf den Berg wo ich oberhalb der Baumgrenze auf ein Hochplateau kam. Von dort ging es dann wunderschön über einige Bergrücken. Und wo es bekanntlich bergauf geht, geht es auf der anderen Seite auch wieder bergab. Der dicht bewachsene Weg führte an einem kleinen Bach entlang den ich mehrfach überqueren musste um nach etwa eineinviertel Stunden wieder zurück am Auto zu sein.

Danach ging es zurück zum Campingplatz um endlich mal Wäsche zu waschen und den Camper aufzuräumen.

Am frühen Abend fuhr ich mit dem Bus nach Queenstown.
Mein erster Weg führte mich Fergburger, einem Burgerladen sich zu einer der Hauptattraktionen der Stadt entwickelt hat und die Leute 45 Minuten auf ihren Burger warten. Aber das Warten lohnt sich denn der Burger schmeckt super.

20130103-112158.jpg

Dann ging es in die Pubs. Es schien als ob halb Neuseeland und Deutschland hierher zur Silvesterfeier kommen. Habe einigen der zahlreichen Pubs viele Deutsche getroffen die auch gerade reisen oder Work & Travel machen. Aber auch Neuseeländer aus allen Ecken der Insel kommen hier her um das Neue Jahr zu feiern.

Die Innenstadt von Queenstown ist für diesen Abend für den Autoverkehr gesperrt und entlang der Uferpromenade sind Musikbühnen aufgebaut. Leider begann es am Abend zu regnen was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat und die hartgesottenen Kiwis nicht vom Feiern außerhalb des Pubs aufhielt. Aber mindestens zum Feuerwerk kamen auch alle anderen kurz aus den Pubs.
Das war mal ein anderes, interessantes und sehr spaßiges Silvester für mich.

Wünsche Euch alles ein Frohes Neues Jahr!!!!

Tagesleistung: 4 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.