Überrachung !!!

20120901-161819.jpg

Die Überraschung ist gelungen! Bis zum Schluss wusste meine Mutter nicht das ich am Donnerstag pünktlich zu Ihrem Geburtstag vor der Türe stehen würde.

Aber der Reihe nach. Wie bereits berichtet werde ich den Job in Brisbane antreten. Dazu habe ich letzte Woche meine Zelte in Sydney ‚vorerst‘ abgebrochen und alles für den Umzug organisiert. Und da hat es sich super angeboten in dieser Übergangszeit die Heimat zu besuchen bevor der Ernst des Lebens auch für mich wieder beginnt.

Spontan wurde dann ein Flugticket gekauft – eine Woche vor Abflug!! Das ist schon sehr sehr knapp und so hatte ich gefühlt das letzte Ticket im letzmöglichen Flieger einmal um die halbe Welt ergattert.

So startete ich am Dienstag Abend australischer Ostküstenzeit und flog von Sydney zuerst nach Peking. Nach einem elfstündigen Flug kam ich dort am Mittwochmorgen Ortszeit um kurz vor sechs Uhr an. In Peking hatte ich dann eine 18-stündigen Aufenthalt bevor es weiter ging.

Und da ich schonmal in Asien war nutzte ich die Zeit um mir die Stadt anzuschauen. Nachdem ich meine Einreise genehmigt wurde und ich den chinesischen Einreisestempel in meinem Reisepass hatte ging es los. Bewaffnet mit etwas einheimischem Bargeld und einem Stadtplan ging es mit dem Taxi vom Flughafen in die chinesische Hauptstadt.

20120904-113722.jpg

Als wir und durch den Berufsverkehr und den Smog durchgekämpft hatten schaute ich mir zuerst die verbotene Stadt, den ehemaligen Sitz der Kaiser, an. Es ging über große Plätze durch zahlreiche große und prunkvoll gestaltete Gebäude. Um mich herum viele viele viele Chinesen.

20120904-113754.jpg

Dann ging es mit dem Taxi raus zur chinesischen Mauer. Die Fahrt dorthin dauerte eineinhalb Stunden. Zuerst ging es über die Autobahn bevor es immer ländlicher und hügeliger wurde. Dann hatte ich zwei Stunden Zeit um mir dieses Weltwunder genauer anzuschauen. Ich entschied mich nicht mit der Gondel nach oben zu fahren und statt dessen die Treppen zu nehmen. In der Mittagszeit bei etwas 30 Grad war dies eine sehr schweißtreibende Angelegenheit. Oben angekommen hatten sich die Mühen jedoch gelohnt. Von dort hat man einen gigantischen Ausblick in die Ferne wo man kilometerweit nur noch bewachsene Bergketten sehen kann – von Peking fehlte da jede Spur.

20120904-113827.jpg

Es ist schon unglaublich das man nur etwas außerhalb von Chinas Hauptstadt auf eine solch schöne Natur vorfindet – von Smog, Lärm und Schmutz fehlte hier jede Spur. Nachdem ich auf der Mauer etwas entlang gelaufen war machte ich mich wieder auf den Abstieg.

Unten erwartete mich mein Taxifahrer der mich wieder zurück zum Flughafen brachte wo ich mir erstmal eine Dusche gönnte. Die restlichen Stunden bis zum Abflug verbrachte ich dann damit die Duty-Free-Shops zu besuchen, Essen zu gehen und etwas zu schlafen.

Am frühen Morgen ging es dann weiter und nach weiteren elf Stunden Flugzeit kam ich dann am frühen Morgen in München an. Dann mit dem ICE nach Stuttgart wo mich mein Bruder abholte. und heim ins Aichtal brachte.

Das die Überraschung gelungen war könnt ihr Euch ja sicherlich vorstellen.

Nun bin ich noch bis zum 18. September hier – Urlaub im Aichtal 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.