Watsons Bay

Am Samstag ging es nach Watsons Bay. Watsons Bay liegt nordöstlich vom Stadtzentrum in der Nähe von Bondi Beach. Nach zwanzigminütiger Busfahrt von Bondi Beach kamen wir dann am oberen Teil der Landzunge an. Zuerst ging es zum weissen Leuchtturm (=Lighthouse). Von dort führte ein Weg entlang der Klippen.

Es ist schon beeindruckend das man knapp 20 Minuten außerhalb der Stadt ist und schon solch eine Natur vorfindet. Auf der rechten Seite das Meer das auf die Klippen trifft und auf der linken Seite einen gigantischen Blick auf die Skyline Sydney´s.

Der Weg führte uns durch einen Park in dem gerade alle für eine kleine Hochzeit vorbereitet wurde. Schaut Euch die Bilder an – gibt es einen besseren Ausblick als diesen für eine Hochzeit?!?!? Wohl kaum!

Auch einen kleinen Stadtstrand gibt es in Watsons Bay – Camp Cove genannt. Hier verbrachten wir einige Stunden an einem kleinen aber sehr beschaulichen Strand. Der Ausblick ebenfalls auf die Skyline ist wohl der beste den ich an einem Strand je gesehen habe. Außerdem eignet sich dieser Strand sehr gut zum schwimmen da sich dieser auf der Innenseite befindet und es deshalb keine Wellen gibt. Und da ich gerade kein Häfner Hallenbad für meine alldienstäglichen Schwimmeinheiten zur Verfügung hatte, kraulte einmal den Strand auf und ab – nicht das schlechteste Trainingsareal.

Dann ging es noch ein Stückchen weiter bis an die äußerste Spitze der Landzunge. Hier fließt das Wasser vom Meer nach Sydney ein. Hier steht auch noch ein weiterer Leuchtturm (oberes Bild).

Watsons Bay bietet unglaublich viele schöne Motive – ein wahres Paradies für die Fotografen. Das Wetter trug seinen Teil natürlich auch dazu bei. Für einen Herbsttag war es mit 27 Grad und blauem Himmel ungewöhnlich warm.

Zurück in die City ging es dann mit der Fähre. Wir hatten die letzte Fahrt um 18:30 Uhr zurück erwischt und kamen ganau richtig wieder zurück als die Sonne glutrot direkt hinter der Harbour Bridge stand. Dabei ist das untere Bild entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.