Zurück an die Ostküste (26/3/17)

Sonntag Morgen in Launceston, die Sonne lacht. Nach einem reichhaltigen Frühstück in unserem sonnendurchfluteten Esszimmer unsere tollen Cottages (inclusive Studio) fuhren wir los Richtung Ostküste. 

Erster Stop war noch in Launceston wo wir uns die Cateract Gorge anschauten. Der Rundweg führte uns über die Hängebrücke die uns einen tollen Blick in die Schlucht gab. Wallabies und Pfaue sind hier heimisch und in den vielen Büschen Grasflächen zu finden. 


Dann ging es weiter. Die weltgrößte Lavendelfarm stand auf dem Program. Auf über 240.000 Quadratmetern wird hier im Dezember und Januar der Lavendel geerntet. Das Ergebnis sind 1,000 reinstes Lavendelöl das vorwiegend im eigenen Laden verkauft aber auch in andere Länder exportiert wird. 


Die nette Dame schloss für uns die Distillerie auf und erklärte uns den Herstellungsprozess von Lavendelöl. 


Wer hätte schon gedacht in der tasmanischen ‚Pampa‘ die größte Lavendelfarm der Welt zu entdecken. 

Der Weg zur Ostküste führte uns über schmale Straßen durch die Natur. Ab und an fuhren wir durch kleine Ortschaften in denen die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. 

In Legerwood machten wir kurz Halt um ein Foto von den kunstvoll geschnitzten Bäumen zu machen. 


Ein spätes Mittagessen gab es in Peyengana. In der dortigen Käserei gab es Mittagessen, Käseverkostung und Nachtisch (Eis aus eigener Herstellung). 


Die Kühe dort kommen über eine Unterführung zur vollautomatischen Melkanlage. 


Von Peyengana aus waren es nur noch ein paar Kilometer zu unserem heutigen Ziel – Binalong Bay

Kurzer Stop im ‚Bush Shop‘, einem Antiquitäten und Buchladen um im IGA-Supermarkt in St. Helens und wir erreichten unser Cottage mit herrlichem Meerblick und Blick auf die Bay of Fires. 

Mit tasmanischem Käse und Wein konnten wir den Sonnenuntergang auf der Terrasse genießen. Toll!


Tagesleistung: 188 Kilometer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.