Zyklon Marcia

Tropensturm Marcia brachte Ende letzter Woche heftigen Regen an die Gold Coast. 

Tage zuvor wurde die Warnmeldung zu diesem Zyklon herausgegeben der am Donnerstag letzte Woche etwa 800 Kilometer nördlich von uns an Land traf. Dort sorgte er mit Windböen von über 180 Km/h für reichlich Zerstörung. Umgestürzte Bäume und Strommasten und Überflutungen waren die Folge. 

Dann zog der Sturm weiter Richtung Süden zu uns. Glücklicherweise schwächte er deutlich ab und so gabs für uns „nur“ noch Starkregen der auch hier für örtliche Überflutungen sorgte. 

Mit der Feuerwehr kontrollierten wir unsere Flüsse die schnell anstiegen und über die Ufer treten. Glücklicherweise sind die Menschen hier das gewöhnt und so haben sich die meisten darauf eingestellt mal für ein oder zwei Tage von der Außenwelt abgeschnitten zu sein weil die einzige Straße sich zu einem reißenden Fluss entwickelt hat. Außer viel Regen und einigen wenigen umgestürzten Bäumen gab es bei uns an der Gold Coast keine großen Schäden zu beklagen. 

Einsatzkräfte aus unserem Gebiet wurden jedoch nach Rockhampton gerufen um dort bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen. Bei mit hat es zeitlich leider nicht geklappt aber vier meiner Kameraden verbrachten fünf Tage dort oben um zu helfen. 

Das positive an einem Tropensturm für die Surfer sind die Wellen die so ein Zyklon verursacht. Für die erfahrenen Surfer gab es letzte Woche kein halten mehr als es große – richtig große – Welle zu surfen gab. Viele sagten das die besten Wellen waren die die Gold Coast seit Jahren gesehen hat. Dementsprechend war natürlich auch jeder draußen um so richtig Spaß zu haben und auch mal einen Wellentunnel zu surfen. Für mich persönlich waren die Wellen zu groß. Dafür hatte ich mehr Zeit um Fotos und Videos zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.